Anregungen

    Auf dem Weg zur Smart City: Signify stattet die Stadt Köln mit intelligenter Beleuchtung aus

    März 2020

     

    • Signify vernetzt alle 85.000 Lichtpunkte der Stadt mit Interact City
    • Vernetzte Beleuchtung verbessert die Sicherheit und die Lebensqualität, erhöht die Energieeffizienz und senkt die Kosten
    • RheinEnergie AG – verantwortlich für die Beleuchtung der Stadt – wird innerhalb der nächsten 15 Jahre alle Lichtpunkte durch intelligente Leuchten ersetzen

     

    Köln, Deutschland – Signify (Euronext: LIGHT), Weltmarktführer für Beleuchtung, unterstützt die deutsche Millionenstadt Köln auf ihrem Weg zur Smart City, indem alle 85.000 Lichtpunkte über das Lichtmanagementsystem Interact City von Signify vernetzt werden. Die sukzessive Aufrüstung der öffentlichen und Straßenbeleuchtung ermöglicht neben einem kostenreduzierten und energieeffizienteren Betrieb mehr Sicherheit und Lebensqualität für die Bürger der Rheinmetropole. Dazu tauscht die RheinEnergie AG, die für die Beleuchtung der Stadt zuständig ist, innerhalb der nächsten 15 Jahre alle Lichtpunkte gegen intelligente Leuchten aus.

     

    In Sachen Digitalisierung nimmt Köln als viertgrößte Stadt Deutschlands bundesweit eine Vorreiterrolle ein. Gemeinsam mit ihrem Energiepartner RheinEnergie AG sowie weiteren beteiligten Unternehmen, Verbänden und Institutionen setzt sie sich für die Entwicklung zur sogenannten Smart City ein. Dafür stellt die Domstadt unter anderem seit Januar 2019 sukzessive sämtliche ihrer mehr als 85.000 öffentlichen Lichtpunkte auf eine digitale und vernetzte Beleuchtung um. Als Technologiepartner der RheinEnergie ist für diese Transformation Signify mit seiner IoT-Plattform Interact City verantwortlich.

    Wir sind stolz darauf, dass sich die Stadt Köln und die RheinEnergie bei der Digitalisierung der Beleuchtung für Signify entschieden haben. Gemeinsam zeigen wir mit diesem Projekt in einer der großen deutschen Metropolen das Potenzial von Beleuchtung für moderne Städte in Hinblick auf Nachhaltigkeit, Attraktivität und Lebensqualität."

     

    Karsten Vierke

    CEO Signify DACH

    Vernetzung für die Stadt von morgen

    Interact City ist eine softwarebasierte Plattform für das Internet der Dinge (IoT), mit der öffentliche Lichtpunkte, wie Straßenleuchten, miteinander vernetzt und über ein zentrales Dashboard aus der Ferne gesteuert und überwacht werden können. Dies ermöglicht es Städten und Gemeinden, das Beleuchtungsniveau der einzelnen Lichtpunkte individuell und abhängig von den jeweiligen Standorten und Zeiten zu steuern, je nachdem ob gerade mehr oder weniger Licht benötigt wird. Mithilfe der vernetzten Lichtmanagement-Software lässt sich der Energieverbrauch durch diese bedarfsorientierte Verwaltung und Steuerung der Beleuchtung so – neben der Umrüstung auf sparsame LED-Lampen und -Leuchten – deutlich senken. Für die Stadt Köln bedeutet dies sowohl eine Reduzierung der Kosten als auch einen um 70% niedrigeren CO2-Ausstoß und damit eine Verbesserung der Umweltbilanz im Hinblick auf die Erfüllung eigener und EU-konformer Nachhaltigkeitsziele.

    Die öffentliche Beleuchtung ist ein wesentliches Kriterium dafür, dass Menschen sich in einer Stadt wohlfühlen. Darum engagieren wir uns in diesem Bereich seit jeher auf vielfältige Weise. Mit der Firma Signify haben wir einen Partner gefunden, der uns mit seinem System hilft, den Energiebedarf der städtischen Beleuchtung drastisch zu senken und Köln gleichzeitig weiterhin im besten Licht erstrahlen zu lassen."

     

    Dr. Andreas Cerbe

    Netzvorstand der RheinEnergie

    Die digitale Verwaltung der städtischen Beleuchtung zeigt ihre Vorteile auch in der Betriebsführung. Interact City sorgt dank der intuitiv gestalteten Benutzeroberfläche dafür, dass die RheinEnergie einen ständigen Überblick über das gesamte System mit sämtlichen Lampen und Leuchten erhält. Für den führenden rheinischen Energiedienstleister und -versorger war dies ein wichtiger Faktor. Neben der effektiven Planung von Wartungen und Reparaturen stehen dem Unternehmen nun jederzeit alle Informationen und Daten der Lichtpunkte für Analysen, Berichte und Auswertungen zur Verfügung.

     

    Gleichzeitig ermöglicht das System das Einbinden von Sensoren an den Leuchten, etwa zur Messung von Umweltdaten oder dem Verkehrsaufkommen und liefert damit verlässliche Daten für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Stadtentwicklung. Zudem wird das System dank offener Schnittstellen (APIs) in das SAP-System der RheinEnergie integriert. Intelligente Beleuchtung mit Interact bietet Städten wie Köln somit eine übergreifende und stabile digitale Infrastruktur für die verschiedenen öffentlichen Systeme und unterstützt ihren Weg zur Smart City.

     

    Mit Sicherheit ins rechte Licht gerückt

    Ein zentraler Aspekt der Beleuchtung von Städten sind die Sicherheit und das Sicherheitsempfinden der Bürger. Dabei ermöglicht intelligente Beleuchtung nicht nur die Vorbeugung gegen Risiken durch nächtliche Aufhellung von einsamen Orten wie Parks oder Tunneln, sondern lässt sich bedarfsgerecht an besondere Anforderungen und Ereignisse anpassen.

    Für Köln ergab sich dadurch die Möglichkeit, die Beleuchtung mit Interact City in das übergreifende städtische Sicherheitskonzept zu integrieren, das in den letzten Jahren überarbeitet wurde. In definierten Bereichen wie dem Bahnhofsplatz, der Umgebung des Kölner Doms oder am Rhein wurde die Beleuchtung auf LED-Leuchten umgestellt und um zusätzliche Lichtpunkte ergänzt. Gleichzeitig können ereignisreiche Zeiten wie Karneval oder Silvester im Interact-System im Voraus vorgemerkt und die Leuchten mit entsprechend höherer Ausleuchtung programmiert werden. Zusätzlich lassen sich Anforderungen von Polizei und Ordnungsamt durch die zentrale Steuerung schnell umsetzen. So kann die Beleuchtung bei Bedarf sofort heller eingestellt und dadurch auf Geschehnisse, die die Sicherheit der Bürger beeinträchtigen, reagiert werden.

    Kölner Roncalliplatz mit und ohne Sicherheitsbeleuchtung

    Höhere Sicherheit und die Aufwertung des Stadtbildes können dabei Hand in Hand gehen: Für Unterführungen setzt die RheinEnergie zusammen mit der Stadt Köln beispielsweise ein Konzept um, bei dem die verbesserte Ausleuchtung nicht nur für Schutz, sondern dank farbigem Licht der LED-Leuchten von Signify zusätzlich für ein ansehnliches Erscheinungsbild sorgt. Auch Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt, wie die Hohenzollernbrücke, profitieren davon, mit moderner Illuminierung in Szene gesetzt zu werden. So fördert die Beleuchtung die städtische Identität, gestaltet die Stadt Köln für Touristen attraktiver und macht sie für ihre rund eine Million Einwohner noch lebenswerter.

     

    Signify hat weltweit bereits mehrere Metropolen mit vernetzter LED-Beleuchtung und Lichtmanagement-Systemen ausgestattet, zum Beispiel Los Angeles, Buenos Aires und Pune (Indien). Die intelligente Beleuchtung als Teil der Digitalisierung städtischer Infrastrukturen sorgt für Orte, die technisch fortschrittlich, energieeffizient, emissionsarm und ressourcenschonend sind. So unterstützt das Unternehmen Städte wie nun auch Köln dabei, die Weichen auf mehr Vielfalt, Nachhaltigkeit und Lebensqualität zu stellen und damit den Aufbruch in die Zukunft zu wagen.

    Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

    Stefan Zander

    Pressesprecher

    Signify GmbH
    Röntgenstraße 22, 22335 Hamburg

    Tel.: +49 160 7429087

    E-Mail: stefan.zander@signify.com   

     

    Silja Rieke

    Pressesprecherin

    Signify GmbH

    Röntgenstraße 22, 22335 Hamburg

    Tel.:+49 151 124 20 750

    E-Mail: silja.rieke@signify.com

    Über Signify

     

    Signify (Euronext: LIGHT) ist der weltweit führende Anbieter für Licht- und Beleuchtungslösungen für professionelle Anwender, Endkonsumenten und Beleuchtung im Internet der Dinge. Mit unseren Philips Produkten, den vernetzten Interact Lichtsystemen und datengestützten Services, bieten wir einen Mehrwert für Unternehmen und verändern das Leben zu Hause, in Gebäuden sowie in urbanen Räumen. Mit einem Umsatz von 6,2 Milliarden Euro im Jahr 2019, rund 36.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in über 70 Ländern erschließen wir das außergewöhnliche Potenzial von Licht für ein angenehmeres Leben und eine bessere Welt. Vom Dow Jones Sustainability Index wurden wir zum dritten Mal in Folge als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Neuigkeiten von Signify finden Sie im Newsroom, bei Twitter und LinkedIn sowie auf Instagram. Informationen für Investoren finden Sie auf der Seite Investor Relations.

    Meydan Bridge

    Mehr Pressemitteilungen

    • Signify Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2020

      Juli 24, 2020

      Signify Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal 2020

    • Signify expandiert im Bereich UV-C

      Juni 25, 2020

      Signify expandiert im Bereich UV-C

    • Die NYPA vernetzt mit Signify eine halbe Million Straßenleuchten

      Juni 18, 2020

      Die NYPA vernetzt mit Signify eine halbe Million Straßenleuchten