Anregungen

    LEDs: eine glänzende Idee zur Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Kohlenstoffemissionen

     

    31. Juli 2021

     

    Nach der Coronavirus-Pandemie müssen wir die Energieeffizienz steigern, um wirklich wieder umweltfreundlicher zu werden

    The Philips DimTone LEDspot GU10 reinvents the halogen effect
    Die Philips DimTone LEDspot GU10 erfindet den Halogeneffekt neu (Photo: Signify)

    Von Zak Derler und Harry Verhaar


    Energieeffiziente Beleuchtung ist möglicherweise die niedrig hängende Frucht im Kampf gegen den Klimawandel, und jetzt ist es an der Zeit, neue Systeme einzuführen.

    Noch in diesem Monat werden die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel zusammentreffen, um die COVID-19-Konjunkturpläne und den langfristigen EU-Haushalt zu erörtern - Vorschläge zur ökologischen Entkopplung müssen dabei auf dem Tisch liegen.

     

    Unter Entkopplung versteht man die Beibehaltung oder Steigerung der Wirtschaftsleistung ohne entsprechenden Anstieg des Ressourcenverbrauchs. Dies ist ein wichtiger Weg, um eine Wirtschaft wachsen zu lassen und gleichzeitig gefährliche Emissionen zu reduzieren.

     

    Es wird zwar viel darüber diskutiert, wie eine absolute Entkopplung tatsächlich erreicht werden kann, aber ein möglicher Weg ist die Reduzierung des Energieverbrauchs durch das System und den Verbraucher.

     

    Kalifornien zum Beispiel ist der lebende Beweis dafür, dass BIP und Energieverbrauch nicht Hand in Hand gehen müssen.

    In den 1970er Jahren begann der US-Bundesstaat, in Programme zur Steigerung der Energieeffizienz zu investieren, und gibt heute jedes Jahr rund 1 Milliarde Dollar für diese Bemühungen aus.

     

    Es wurden politische Maßnahmen ergriffen, die auf die Effizienz von Beleuchtung, Gebäuden, Geräten und Fahrzeugen abzielen.

     

    Dadurch ist der Pro-Kopf-Stromverbrauch in Kalifornien von Ende der 1970er Jahre bis 2010 praktisch abgeflacht, während er im Rest der USA um rund 50 % gestiegen ist.

    Das ist eine bemerkenswerte Leistung und ein Hoffnungsschimmer, vor allem wenn man bedenkt, dass Kalifornien die größte Volkswirtschaft der USA und die fünftgrößte der Welt ist.
    Greentech Media/U.S. Energy Information Administration

    Aber in den letzten Jahren, nach den Daten in der obigen Grafik, gibt es eine andere und noch positivere Geschichte - zwischen 2010 und 2015 ging der Stromverbrauch der Haushalte in fast allen US-Bundesstaaten zurück, während die Wirtschaft wuchs.

     

    Dies war und ist zum Teil auf die Einführung von LED-Beleuchtung zurückzuführen.

    Nach Angaben des US-Energieministeriums haben sich die Installationen von LEDs zwischen 2014 und 2016 auf 874 Millionen Stück vervierfacht.

    Bei Signify, ehemals Philips Lighting, ist die Energieeffizienz der Schlüssel zum Design aller neuen Leuchten für den privaten, gewerblichen und öffentlichen Gebrauch - Philips DimTone ist ein solches Beispiel. Die LED-Produktreihe ist die erste ihrer Art, die die Wirkung, das Aussehen und das Gefühl einer herkömmlichen Leuchte ohne die entsprechende Ineffizienz nachahmt. Beim Dimmen wechselt das Licht zu einem warmen Rotton, der das herkömmliche Licht imitiert, was mit dem zirkadianen Rhythmus übereinstimmen kann.

     

    Der Philips DimTone-Spot ist 90 % energieeffizienter als sein Halogen-Gegenstück und hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren, was ihn zu einer verantwortungsvollen Alternative macht, wenn es darum geht, sich persönlich für die Entkopplung einzusetzen.

    Ein weiteres Beispiel ist NatureConnect, das neueste Oberlicht von Signify, das von den Qualitäten des natürlichen Tageslichts und der Art und Weise, wie es das Verhalten und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz beeinflusst, inspiriert wurde.

     

    Es vermittelt den Eindruck eines endlosen Himmels der Freiheit und besteht aus einer Kombination von energieeffizienten LEDs.

     

    In einem früheren Artikel untersuchte CHN auch die Art und Weise, wie Signify intelligente Straßenbeleuchtungssysteme auf LED-Basis verbessert hat, die eine Vielzahl von Vorteilen haben, einschließlich der Unterstützung von Gesellschaften beim Übergang zu einer kreislauforientierten und umweltfreundlicheren Wirtschaft.

    „Wir können es uns nicht leisten, keine mutigen Klimamaßnahmen zu ergreifen - es ist notwendig, und zwar jetzt", sagte Eric Rondolat, CEO von Signify, in einer kürzlich gehaltenen Videoansprache. „Wenn die derzeitige Krise wie ein böser Traum ist, wird sich der Albtraum einer Klimakrise als weitaus schlimmer für die Menschheit erweisen", fügte er hinzu.

     

    Die gute Nachricht ist, dass Signify eine Vorreiterrolle bei der Energieeffizienz in der Beleuchtung einnimmt, die ein wichtiges Instrument zur Erreichung der Netto-Null-Ziele des Pariser Abkommens darstellt. Das Coronavirus hat keinen Einfluss auf das Engagement des Unternehmens im Kampf gegen den Klimawandel.

     

    „Wir sind weiterhin auf dem Weg, noch in diesem Jahr klimaneutral zu werden. Derzeit stammen 94 % unserer Energie aus erneuerbaren Quellen, bald werden es 100 % sein, und 82,5 % unserer Einnahmen stammen aus nachhaltigen Produkten, Systemen und Dienstleistungen", so Rondolat.

     

    Auch wenn die Pandemie den Eindruck erweckt hat, dass die Klimaschutzmaßnahmen viele Rückschritte gemacht haben, zeigen die Pläne zur Steigerung der Energieeffizienz in verschiedenen Sektoren, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt.

     

    Zuerst veröffentlicht bei Climate Home News

    Über den Autor:

    Zak Derler

    Zak Derler

    Assoziierter Redakteur für Markeninhalte, Climate Home News

    Harry Verhaar

    Harry Verhaar

    Head of Government & Public Affairs, Signify

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

    Signify Global Integrierte Kommunikation
    Neil Pattie
    Telefon: + 31 6 15 08 48 17
    E-Mail: neil.pattie@signify.com

    Über Signify

     

    Signify (Euronext: LIGHT) ist der weltweit führende Anbieter für Licht- und Beleuchtungslösungen für professionelle Anwender, Endkonsumenten und Beleuchtung im Internet der Dinge. Mit unseren Philips Produkten, den vernetzten Interact Lichtsystemen und datengestützten Services, bieten wir einen Mehrwert für Unternehmen und verändern das Leben zu Hause, in Gebäuden sowie in urbanen Räumen. Mit einem Umsatz von 6,9 Milliarden Euro im Jahr 2021, rund 37.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in über 70 Ländern erschließen wir das außergewöhnliche Potenzial von Licht für ein angenehmeres Leben und eine bessere Welt. Wir haben im Jahr 2020 Klimaneutralität erreicht, sind seit unserem Börsengang sechs Jahre in Folge im Dow Jones Sustainability World Index vertreten und wurden 2017, 2018 und 2019 als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Neuigkeiten von Signify finden Sie im Newsroom, bei Twitter und LinkedIn sowie auf Instagram. Informationen für Investoren finden Sie auf der Seite Investor Relations.

    Meydan Bridge

    Weitere Blogs

    • Intelligente Beleuchtung kann einen Beitrag zur Erholung der EU von der Corona-Pandemie leisten

      Dezember 09, 2022

      Intelligente Beleuchtung kann einen Beitrag zur Erholung der EU von der Corona-Pandemie leisten

    • LEDs: eine glänzende Idee

      Dezember 09, 2022

      LEDs: eine glänzende Idee